Reisebericht Australien – Zwischen Kangaroos und Riffhaien

Australien – ein Land 20 mal so groß wie Deutschland, quasi ein eigener Kontinent auf der anderen Seite der Erde. Rote Erde, eine fantastische Tierwelt und landschaftliche Highlights!

Auf unseren Langstreckenflügen machen Julia und ich regelmäßig Fußmärsche durchs Flugzeug, um den Beinen eine willkommene Pause zu bieten. Oft bietet es sich an, die Zeit in der Küche bei den Stewardessen zu verbringen. Hier bekommt man nicht nur Getränke und vielleicht einen kleinen Snack, sondern oft hat man hier auch etwas größere Fenster um einen Blick nach draußen auf die Erde zu werfen. Als wir Anfang des Jahres nach Neuseeland unterwegs waren (siehe Reisebericht südliches Neuseeland – Von der Küste bis in die Alpen), hatten wir am frühen Morgen eine Wahnsinns Sicht auf das Rote Zentrum, das Landesinnere Australiens.

Wir waren mal für einen halben Tag in Melbourne, aber so wirklich kennengelernt haben wir das Land bisher noch nie. In diesem Moment keimte jedoch der Wunsch auf… eigentlich ist Australien viel zu reizvoll, um es an nur einem Tag abzuhandeln! Wir sollten es bereisen!

Natürlich sind wir nicht die ersten die auf diese fantastische Idee kommen. Abitur abschließen und vor dem Studieren Work&Travel machen, ab nach Australien! Gefühlt jeder dritte aus dem eigenen Jahrgang war damals Down under, um sich das erste Mal für Geld knechten zu lassen. Viele Erzählungen und Fotos kommen mir direkt vor Augen wenn ich an diese Zeit zurück denke, auch wenn es mich selbst weder zum „Work“, noch zum „Travel“ getrieben hat in dieser Lebensphase.

Wohin darf’s gehen?

Wir gingen die Planungen an und es wurden Reiseführer aus dem Bekanntenkreis organisiert. In kürzester Zeit hatten wir mindestens ein Dutzend beisammen, von jedem Anbieter und aus jedem Jahrgang einige Exemplare. Nur wie plant man, was machen wir dort? Australien ist unfassbar riesig, in drei oder vier Wochen können wir nur einen Bruchteil des Landes kennen lernen. Uns zu entscheiden, welche Regionen wir bereisen und näher kennen lernen wollen und welche wir uns für „wann anders“ offen lassen, war wahrscheinlich das schwierigste des gesamten Vorhabens.

Das Outback

Natürlich konnten wir uns schlussendlich auf einige Highlights einigen und die Reise entsprechend planen. Wir wollten in Sydney starten, einfach weil es eine wunderbare Stadt ist und wir die Zeit zur Akklimatisierung nutzen konnten. Weiter ging es nach Alice Springs im Outback, eine kleine, unattraktive Stadt aber dafür Ausgangspunkt für Touren im Landesinneren. Hier mieteten wir uns einen fetzigen Toyota Landcruiser für die nächsten 6 Tage. Ein Allradgeschoss mit Zelt auf dem Dach, Kühlbox und Gasgrill im Kofferraum. Völlig unabhängig sollte es damit durchs rote Zentrum gehen, Stock und Stein und der Witterung trotzend.

Kangaroo Island

Die Reise führte uns weiter in den Süden, wo wir ein paar Tage auf Kangaroo Island verbrachten. Der Name verrät schon grob worum es hier ging, nämlich Wildlife und Insel! Auf dieses Fleckchen Australiens wurden in den letzten Jahrzehnten viele Tierarten gebracht, bei denen man in Sorge war sie könnten ihren Fortbestand auf dem Festland nicht sichern. Durch strengen Naturschutz hat sich hier über die Jahre ein grün bewaldetes Tierparadies entwickelt, das einen Besuch auf jeden Fall wert macht.

Ostküste und Great Barrier Reef

Weiter in Brisbane, starteten wir einen kleinen Roadtrip an der Ostküste des Landes, um entlang der Surfstrände Australiens die frühen Ausläufer des Great Barrier Reefs zu erreichen. Die nächsten Tage wollten wir auf Lady Elliot Island verbringen, ein kleines Privat-Resort vor der Küste, ein Tauch- und Schnorchel-Paradies. In Varianten aller Schwierigkeitsgrade hat man hier jede Möglichkeit mit Schildkröten, Riffhaien, Manta-Rochen und allen möglichen bunten Fischen von winzig bis groß am Riff zu tauchen. Ein absolutes Paradies, in dem man morgens aus dem Bett in die Flossen schlüpft und fast von der Haustür aus ins Wasser springt.

Der Nachfolgende Reisebericht ist verteilt auf die verschiedenen Highlights der Reise und wird nach und nach Ergänzt. Viel Spaß beim lesen!

1

Outback & Mereenie Loop

2

Uluru & Kata Tjuṯa

3

Kangaroo Island

4

Lady Elliot Island

Kartenmaterial von OpenStreetMap, CC-BY-SA 2.0

Grüne Meeresschildkröte

Reisebericht Australien – Lady Elliot Island

/
Ausgehend von Brisbane, erreichten wir nach zwei Tagen Roadtrip entlang der Golden Coast unseren Zielort Harvey Bay. Die Hafenstadt liegt etwa 300km nördlich von Brisbane und damit an den südlichen Ausläufen des Great Barrier Reef. Schon seit Jahren hatten wir als Gelegenheits-Taucher den Traum, hier das weltgrößte Korallenriff zu bereisen und erkunden zu können.
Kata Tjuta – Tour durch das valley of the winds

Reisebericht Australien – Uluru & Kata Tjuta

/
Unser nächstes Highlight sollte der Uluru werden. Früher bekannt als Ayers Rock, trägt er seit einigen Jahren glücklicherweise wieder den Namen, den ihm die Aborigines gaben. Ein riesiger Felsen mitten im Outback, ein heiliger Ort für die Ureinwohner, aber auch ein „must to“ für tausende Touristen im Jahr. Wenn man schon mal im Australischen Outback ist, führt quasi kein Weg an einem Besuch des Nationalparks vorbei.
Kings Canyon

Reisebericht Australien – Outback & Mereenie Loop

/
Nach kurzer Akklimatisierung in Sydney ging es für eine Woche ins Outback Australiens. Per Flugzeug flogen wir nach Alice Springs, eine Stadt fast im Mittelpunkt des Landes, wo wir den ersten harten Klimawechsel des Urlaubs haben sollten. Während es in Sydney noch angenehme 20° hatte, erwarteten uns in Alice Springs schon 35° im Schatten, Sonne pur und keine einzige Wolke.

Hinweis

Dieser Reisebericht ist noch in Bearbeitung und wird Beitrag für Beitrag ergänzt.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.