Teil 17 – Above the clouds

Um 4 Uhr geht der Wecker, wir sind todmüde – wenig geschlafen, stressige Schlafplatzsuche am Vorabend. Der gespannte Blick aufs Handy: Man wollte uns bis 4 Uhr bescheid geben ob der Flug statt findet, da das Wetter unbeständig, bewölkt und regnerisch ist… ich schätze die Chancen auf den Flug auf unter 30%. Das Handy zeigt bisher keinen Anruf an, leider aber auch keinerlei Empfang. Uns bleibt nichts übrig, als uns fertig zu machen und loszufahren, um überhaupt herauszufinden, ob noch Chancen auf die Tour bestehen. Bis wir am vereinbarten Treffpunkt erscheinen bleibt der Anruf aus und wir scheinen wirklich Glück zu haben, denn die Veranstalter vor Ort geben uns grünes Licht.

Mit einem alten Bus fahren wir, den Ballon im Anhänger hinterherziehend, zum Startpunkt auf eine große Wiese. Beim Aufbau des Ballons packen alle acht Teilnehmer mit an: Korb aus dem Anhänger zerren, Ballon ausbreiten, Ballon halten usw. Es dauert einige Zeit bis das Teil langsam Form annimmt und wir das Signal bekommen in den Korb reinzuklettern. Inzwischen ist es früher Morgen und wir kommen wahrscheinlich pünktlich zum Sonnenaufgang auf eine gute Höhe – vorausgesetzt, die Sonne schafft es überhaupt durch die relativ dichte Wolkendecke.

Route 17

  • Wie weit?

    137km

  • Wohin?

    Christchurch Airport

  • Wann?

    2.-3. Januar 2016

Einige hundert Meter höher ist es soweit! Wir haben Glück, die Sonne am Horizont findet eine Lücke durch die Wolken und strahlt was das Zeug hält. Die Wolken unter und über uns leuchten rot und erzeugen ein Wahnsinns Bild: Alle sind völlig aus dem Häuschen! Schnell einige Fotos gemacht solang es noch möglich ist. Die flache Landschaft von Canterbury liegt in wunderbar weichem Licht, die Berge in der Ferne werden rot angestrahlt… einfach super!

Doch das Glück hält nicht ewig: Nach wenigen Minuten schiebt sich eine dicke Wolke vor die Sonne und gibt uns zu verstehen, dass sie dort so schnell nicht wieder weg möchte. Und dabei bleibt es auch, die Sonne werden wir zu dieser Tour und auch den restlichen Tag nicht mehr zu Gesicht bekommen.

Zu viele Gegenden der Insel haben wir noch nicht gesehen und mindestens genauso viele Gegenden wollen wir noch intensiver kennenlernen, da wir zeitlich einfach nicht soviel machen konnten wie wir uns das gewünscht haben. Wann das sein wird? Keine Ahnung… vorher steht noch Südamerika auf dem Plan. Heute, ein Dreiviertel Jahr später weiß ich, dass es früher als gedacht sein wird, denn die Flugtickets sind bereits gebucht, fürs Frühjahr 2017 :) In dem Sinne, Fortsetzung folgt und

Ka kite ano, Bis Bald, Neuseeland.

2 Kommentare
  1. guenthermann
    guenthermann sagte:

    Sehr schön Alles. Aber ich. … Lehrerin. Datum stimmt nicht. Ihr ward Doch im Januar 2016 dort.
    Hi Hi Hi

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.