Wandern in Patagonien – eine Packliste

Eine Wanderung über mehrere Tage in Patagonien – was packe ich in den Rucksack? Das ist natürlich stark Situationsabhängig und auch eine Geschmacksfrage. Zur allgemeinen Orientierung kann meine Packliste dienen, sollte aber nach den eigenen Vorlieben angepasst werden. Viele mögen beispielsweise unterwegs nicht so viel Süßes (Snickers) und greifen eher zu salzigen Sachen. Wichtig ist, dass der Rucksack nicht zu schwer wird, gut gepackt ist und richtig getragen wird.

Habe ich deiner Meinung nach in der Packliste was wichtiges vergessen? Was sollte in Patagonien nicht fehlen? Schreibt einfach einen Kommentar :)

Rucksack, Zelt, großes Zeug

  • Trekkingrucksack Lowe Alpine „Cerro Torre“
  • Regenhülle
  • Zelt Vaude Mark UL 3P
  • Schlafsack Mountain Hardwear Lamina Z Flame
  • ISO Matte Therm-a-Rest FL ProLite

Kochen

  • Campingkocher Primus Express
  • Windschutz für Campingkocher
  • Gaskartusche (vor Ort kaufen)
  • Kochtopf mit Deckel aus Leichtmetall
  • 2 Feuerzeuge
  • Löffel aus Kunststoff
  • Becher für Tee, Kaffee und ggfs. Müsli usw.

Kleidung

  • Wanderstiefel frisch imprägniert
  • 2 Paar Wandersocken
  • 2 dicke Fleece
  • Unterhosen & Unterhose Lang (Merinowolle)
  • Regenjacke Gore-Tex Pro Shell
  • Regenhose
  • Wanderjacke
  • Trekkinghose
  • Funktionsshirt kurzärmlig & 2 langärmlig (Merinowolle, Kunstfaser)
  • Handschuhe & Buff

Kamera

  • Fujifilm X-T1
  • Fujinon Objektive 14mm, 23mm, 50-230mm
  • Speicherkarten, Akkus, Filter, Putztuch
  • Feisol Stativ

Essen

  • Alnatura Dinkel Crunchy Müsli
  • Alnatura Frühstücksbrei
  • Trockenfrüchte (Kiwi, Banane, Apfel, Mango)
  • Kakaopulver (für Müsli mit Wasser)
  • Kaffeepulver
  • Nussmix
  • 16 Snickers
  • 8 Twix
  • 3 Neapolitaner-Schnitten
  • 1 Chorizo Wurst
  • 14 Fertignudel div. Geschmackssorten
  • 300ml Schnäpse

Sonstiges

  • Zahnbürste, kleine Zahnpasta
  • Labello & Sonnenschutz !
  • Handtuch aus Mikrofaser
  • Ohropax
  • Stirnlampe
  • Drybags (25L, 13L, 5L)
  • FlipFlops oder Crocs
  • Erste Hilfe
  • 1 Klopapier Rolle
  • Notizheft & Stift
  • 3L Camelbak Wassersack
  • Ziplocks
  • Sonnenbrille
  • Wanderstöcke
  • Ausweispapiere & Permits
  • Bargeld

Zelt

Ist ein Zelt für den W-Trek nötig? Ich finde nicht, zumindest nicht in der Nebensaison. Der Grund, ein eigenes Zelt mitzuschleppen, war, dass wir den Zustand und die Verfügbarkeit der in den Refugios vorhandenen Leihzelte nicht kannten. Der war aber gut wie sich gezeigt hat, von daher würde ich mir das extra Gewicht das nächste mal sparen. Trotzdem nachfolgend ein paar allgemeine Infos zum Zelt.

Für Patagonien sollte das Zelt sehr stabil sein und dabei natürlich möglichst leicht. Da ich für diese Tour das erste Mal ein 2 Personen Zelt nötig war, musste zu meinem Hilleberg Akto ein größerer Bruder organisiert werden. Ich wollte nicht so sehr viel ausgeben, aber trotzdem nicht auf Stabilität, wenig Gewicht und Platz verzichten. Nach einiger Recherche kam das Vaude Mark UL 3p dabei raus und wusste im Torres del Paine NP sehr zu überzeugen. Es ist relativ leicht, hat Wind und Wetter mitgemacht und ist für 2 Personen gut geräumig, da es, wie der Name schon verrät, eigentlich ein (sehr knappes) 3 Personenzelt ist.

 Kleidung

Eventuell der Punkt wo man am meisten Geld los werden könnte und mit Sicherheit der Punkt wo man am falschen Ende sparen kann. Für mich (nicht nur in Patagonien) das wichtigste überhaupt: eine gute Regenjacke. Wenn man mal ein paar Tage bei Regen unterwegs sein muss und durch und durch nass ist gibt es kaum demotivierenderes und dann ist die Tour schneller vorbei als man denkt. Wichtig beim Jackenkauf ist das richtige Material zu wählen, der Hersteller bestimmt dann meistens nur noch den Schnitt. Ich würde nichts anderes als Gore-Tex Pro Shell nehmen, denn das hält dicht und ist robust. Beschichtete Jacken reichen meiner Meinung nach höchstens für den Heimweg von der Arbeit, auch wenn das von den Herstellern anders beworben wird. Bei der Regenhose sehe ich das anders, da reicht mir eine günstigere beschichtete aus, da sie sowieso eher selten getragen wird und nicht so beansprucht wird.

Und zum drunter ziehen? Kunstfaser oder Merinowolle. Wenn ich kurzärmlig unterwegs bin nehme ich Kunstfaser, zum drunter ziehen eher Merinowolle. Hauptsache keine Baumwolle, die wird nie wieder trocken und stinkt nach kürzester Zeit.

Schlafsack

Musste bei mir auch ein neu her, da ich gegen meinen Daunenschlafsack offenbar allergisch bin und sonst regelmäßig mit geschwollenen Augen aufwache. Vorteil der Daune ist natürlich das Gewicht und das kleine Packmaß im Vergleich zum Kunstfaser Schlafsack. Letztendlich auch eine Geschmacksache und eine Frage vom Geldbeutel. Wichtig ist auf die richtige Wärmeleistung zu achten, für Patagonien würde ich mindestens 0°C Komforttemperatur empfehlen, vor allem wenn man in der Nebensaison unterwegs ist und draußen übernachtet. Ich schlafe nur in Unterwäsche, wenn es unerwartet kälter wird, habe ich noch die Möglichkeit dicke Socken, Langarm-Shirt usw. anzuziehen, um nicht zu frieren.

ISO Matte

…ist schon ein bisschen Geschmacksache. Die FL ProLite ist auf jeden Fall schon im komfortablen Bereich anzusiedeln, hat ein kleines Packmaß und kostet leider dementsprechend. Als preisgünstige Alternative kann man durchaus auch die dicken Schaumgummi Matten nehmen. Die sind günstig und sehr robust, sind dafür nicht ganz so komfortabel, nehmen viel Platz weg und sind daher im Regelfall draußen am Rucksack angebracht. Ich persönlich hab lieber alles drinnen, so auch in Patagonien.

Essen

…ist definitiv Geschmacksache. Auf Tour greife ich für gewöhnlich zu den bekannten Instant-Nudelgerichten in verschiedenen Variationen. Ich achte dabei drauf dass die Kochzeit nicht allzu lang ist (12 Minuten passt). Wenn das Wasser im Topf einmal kocht braucht man nur relativ wenig Hitze um das Zeug mit Deckel weiter köcheln zu lassen. Natürlich kann man auch für die 10-fachen Kosten zu „Trekking-Nahrung“ greifen, bei der man einfach das kochende Wasser in die Tüte füllt und es ziehen lässt. Letztendlich spart man sich vor allem das Reinigen vom Topf aber das war es mir dann irgendwann nicht mehr wert.

Zum Frühstück finde ich Müsli super, zusammen mit heißem Wasser und Kakaopulver (statt Milchpulver) finde ich das eine gute und Nahrhafte Kombination. Zur Abwechslung kommt auch immer mal Frühstücksbrei mit, den man ebenfalls mit Wasser aufgießt. Kann man gut mit Trockenfrüchten anreichern.

Alle Nudelgerichte konnte man problemlos in den Supermärkten Patagoniens einkaufen. Wir hatten sie schon daheim besorgt und dementsprechend unnötig rumgeschleppt.

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.