• Breaking! New Zealand 25%!

fünfundzwanzigprozent?!? Yo! Sind rum, von unserem Trip auf der anderen Seite der Erde. Eine von 4 Wochen Zeit (Netto) die wir haben, um mit unserem Campervan “Condo” (nachfolgend Kermit genannt) die Strecke von Auckland bis ans Südende Neuseelands runterzurocken. Nach 1,5 Tagen Zwischenstop in Singapur haben wir es am letzten Samstag mit etwas Verspätung nach Auckland geschafft. Dort noch eine Nacht gechillt und dann ab zum Jucy Car Rental, Kermit abgeholt. Kermit ist top! Ein großer Van, 180462km mit Extraplatz-aufbau nach oben und 4 Sitzplätzen. Wir haben zwei Doppelbetten, von denen das geografisch obere mitlerweile nurnoch als Gepäcklagere dient. Unsere Malzeiten machen wir uns mit Hilfe von zwei Gaskochern im hinteren Teil. Für Bewegung sorgt ein asiatischer Turbobenziner der uns auf gerader Strecke laut röhrend auf sagenhafte 115kmh befördern kann. Wer jetzt anmerkt dass es keinen Turbobenziner gibt der mag recht haben, ich weiß es nicht ob es sowas gibt, ich weiß nur dass wir Benzin tanken “mit 91”. Außerdem haben wir einen Kühlschrank, Waschbecken, Stauraum und “Hängeschränke” mit Zeug was man so braucht.

Beim fahren ist es vorne kuschelig, aber man gewöhnt sich an alles, wie auch das Fahren auf der linken Fahrspur und das betätigen des Scheibenwischers statt des Blinkers. Um es zusammenzufassen, Kermit, unser Gefährte auf Mittelerde (wer findet das Wortspiel?) ist top und macht einiges mit.

Bisweilen haben wir es von Auckland über diverse Zwischenstationen bis zum Tongariro Nationalpark geschafft. Auf dem Weg dorthin gab es einiges an Strand, rauhe Küsten, riesige Wälder, überraschend abwechslungsreiche Landschaften und Vegetation, Vulkangebiete, Hobbitse und Orkse, Dschungeltracks, Heuschnupfen und nasskaltes Wandern mit Nebel und Bananenbrot. Wir ernähren uns erstaunlich regelmäßig und auch mal mit frischem Gemüse und gegrilltem Lamm. Wir haben aber auch einen guten Vorrat an Dosenfood, Chips, Cookies und Soft Drinks.

Für die Nacht halten wir mal so mal so, wahlweise an gut gelegenen Parkplätzen in der Natur oder auch mal auf “besseren” Campingplätzen um Wäsche zu machen, zu Duschen usw. Ersteres ist uns ermöglicht da Kermit ein “Self Contained” Fahrzeug ist.. der Trick dabei ist, dass wir unser Dreckwasser vom Spülen in einem Kannister auffangen und bei Zeiten in spezielle “Dump Stations” ablassen können. Fahrzeuge ohne „SelfContained“ (die dann ironischerweise aber auch kein Waschbecken in der Form mitbringen) dürfen hingegen dort nicht offiziell über Nacht bleiben. Gut also für uns, Schade für die, die es nicht dürfen.

Unsere Reise führt und die nächsten Tage erstmal weiter Richtung Wellington im Süden der Nordinsel, wo wir im besten Fall unsere gebuchte Fähre Richtung Südinsel erwischen.

Wer jetzt zurecht nach Fotos fragt muss sich gedulden. Ein ausführlicher Bericht wird im Nachgang der Reise folgen, würde parallel dazu aber zu viel Zeit einnehmen. Die Chancen stehen nicht schlecht, dass dieser Bericht mit ein paar Fotos gespickt sein wird.  ;)

Also, ciao.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.